Drucken

OFFENER BRIEF an MdB Marja-Liisa Völlers

Veröffentlicht am von

OFFENER BRIEF an MdB Marja-Liisa Völlers

 

 

Zur Situation: Am 20.09.2019 tagte der Bundesrat und hat einem Antrag des Landes Hessen zugestimmt. In diesem Antrag geht es darum, Armbrüste anderen Schusswaffen gleichzustellen. So wäre es in Zukunft nicht mehr möglich eine Armbrust nur mit einem Altersnachweis zu erwerben, sondern es wäre eine Waffenbesitzkarte erforderlich.

 

Den Antrag finden Sie hier. Antrag des Landes Hessen

Nachdem die Beschlüsse durch den Bundesrat gelaufen sind, müssen diese noch durch den Bundestag. 

Daher habe ich mich persönlich an unsere Bundestagsabgeordnete gewendet und einen offenen Brief geschrieben: OFFENER-BRIEF-an-MdB-Marja-Liisa-Voellers

 

Anders als es in der Begründung des Landes Hessen heißt, gibt es durchaus gute Gründe Armbrüste anders als viele andere Schusswaffen zu behandeln. Grundsätzlich kann ich die Reaktion verstehen, dass man zuerst denkt, Armbrüste seien zu Leistungsstark um frei ab 18 Jahren verkauft zu werden. Sie sehen auch martialisch aus, sind laut und groß. Dagegen verwundert es vielleicht, dass schon relativ kleine Messer verbotene Waffen sein können. Die Statistik und die Praxis zeigen aber, dass diese theoretische Gefährlichkeit der Armbrust nicht in der Realität widergespiegelt wird. Man könnte einen Vergleich ziehen zwischen dem Autofahren und Fliegen. Fliegen sieht gefährlich aus und theoretisch sprich auch Vieles für eine Gefährlichkeit. Man fliegt in fast zehntausenmetern Höhe in einer tonnenschweren Blechbüchse. Autofahren ist dagegen überschaubbar. In der Realität bestätigt sich diese Erwartung aber nicht und so ist Autofahren 104-mal tödlicher.*Quelle

Insbesondere wenn es um gesetzliche Verbote geht, sollten wir nicht auf Stimmungsmache hören, sondern uns an die Fakten halten.  

 

UPDATE: Gemeinsame Stellungnahme der nach § 15 WaffG anerkannten Schießsportverbände

Erfreulich ist, dass sich die Begründung der Schießsportverbände mit unserer deckt. Ebenfalls sind wir für eine schärfere Bewertung von Pfeilschussgeräten die mit Druckluft betrieben werden. Wir halten das Gefährdungspotenzial dieser Produkte für erheblich höher, als von klassischen Armbrüsten. Dies ist auch der Grund wieso Sie diese Produkte bei uns nicht erwerben können, obwohl ein freier Verkauf noch erlaubt ist. 

 

UPDATE_2(07.11.2019) : Waffenrecht: Bundesinnenminister Seehofer hält Wort

 

UPDATE_3(11.11.2019) :Antwortschreiben MdB-Marja-Liisa-Voellers**

Frau Voellers hat auf unter Schreiben geantwortet, leider wird aus dem Schreiben ersichtlich, dass Sie unseren Brief nicht gelesen oder sich wenigstens nicht damit auseinenadergesetzt hat.

Unrichtigerweise schreibt Sie, dass wir uns an eine Caren Marks gewandt haben, was nicht stimmt. Unser Schreiben richtete sich korrekt an Frau Voellers.

Die einzelnen Punkte werden in allem Umfang und mit politischer Korrektheit ausgeführt. Geben aber leider keinen Einblick in die persönliche Position von Frau Voellers und hinterlassen für mich einen Beigeschmack von anonymer Abfertigung. Die Möglichkeit mich persönlich an meine Abgeordnete zu wenden ist damit wertlos. Mehr als einen Überblick über die Reform habe ich nicht bekommen. Ernst genommen oder gar repräsentiert fühle ich mich von Frau Voellers nicht. 

 

UPDATE_4(12.11.2019) Waffenrecht: Expertenanhörung im Innenausschuss - Die Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie geht in die nächste Runde

 

UPDATE_5(18.11.2019) Es gibt eine Petition gegen das Gesetz, wer unterzeichen will kann dies hier direkt tun: bundestag.de  (Angemerkt sei, dallerdingt, dass sich die Petition gegen das Gesamte getzt richtet nicht nur gegen das Armbrustverbot. Das Quorum liegt bei 50.000 Unterzeichnungen)

 

 

**ANMERKUNG: Das Original ist per Email eingegangen und wurde direkt in den Email-Body geschrieben. Ich habe den Text in eine PDF überführt, ohne etwas zu streichen oder hinzuzufügen. 

Kommentare: 6

Kommentare: 6

Jörn Müller |
AW: OFFENER BRIEF an MdB Marja-Liisa Völlers
Zitat: "Die Nutzung von legalen Schusswaffen zur Begehung terroristischer Anschläge soll insbesondere durch eine Begrenzung der Magazinkapazität halbautomatischer Schusswaffen erreicht werden."
Die gute Frau hat nicht mal ihr eigenes Schreiben gelesen. Also wenn schon Terroranschläge, dann bitte mit legalen Waffen. SPD kann man echt nicht wählen.
Christian Neininger |
AW: OFFENER BRIEF an MdB Marja-Liisa Völlers
Die Wählbarkeit unserer "Altparteien" ist wirklich in Frage gestellt.
"Mindestlohn" als Gängelung.
"Bundesdatenschutzgesetz" kreiert Hunderttausende Kleinkriminelle, denen der Justitzaktionismus auf das Fell rückt statt wirklich GOOGLE usw. zu kontrollieren.
Wir alle sollen seit 2015 etwas schaffen, ohne gefragt worden zu sein ob wir das wollen.
Volkswagen zahlt Milliarden für Dinge, die in Deutschland angeblich keine Straftaten sind, Herr Müller von VW enschied; "es wird keine Diesel-Nachrüstung geben" und es ist so.
In Stadthagen werden Millionen für die Rennstrecke B 65 versenkt, um dann entsprechend "Bremsampeln" aufzustellen.
Weitere Beispiele sind Legion und man wundert sich, dass die Menschen mehr und mehr "Alternativen" suchen.
Christian Neininger |
AW: OFFENER BRIEF an MdB Marja-Liisa Völlers
Die Wählbarkeit unserer "Altparteien" ist wirklich in Frage gestellt.
"Mindestlohn" als Gängelung.
"Bundesdatenschutzgesetz" kreiert Hunderttausende Kleinkriminelle, denen der Justitzaktionismus auf das Fell rückt statt wirklich GOOGLE usw. zu kontrollieren.
Wir alle sollen seit 2015 etwas schaffen, ohne gefragt worden zu sein ob wir das wollen.
Volkswagen zahlt Milliarden für Dinge, die in Deutschland angeblich keine Straftaten sind, Herr Müller von VW enschied; "es wird keine Diesel-Nachrüstung geben" und es ist so.
In Stadthagen werden Millionen für die Rennstrecke B 65 versenkt, um dann entsprechend "Bremsampeln" aufzustellen.
Weitere Beispiele sind Legion und man wundert sich, dass die Menschen mehr und mehr "Alternativen" suchen.
Armin Giebel |
AW: OFFENER BRIEF an MdB Marja-Liisa Völlers
Bei allen Kommentaren sollte aber eine saubere Zitierweise eingehalten werden.

Jörn Müller (20.11. 1019) zitiert den Gesetzestext leider falsch: "Die Nutzung von legalen Schusswaffen zur Begehung terroristischer Anschläge soll insbesondere durch eine Begrenzung der Magazinkapazität halbautomatischer Schusswaffen erreicht werden." Dieser Satz wäre Unsinn, wenn er denn so im Gesetzentwurf stehen würde.

Das Zitat heißt richtig:

„die Nutzung von legalen Schusswaffen zur Begehung terroristischer Anschläge erschwert
werden, was insbesondere durch eine Begrenzung der Magazinkapazität halbautomatischer Waffen erreicht
werden soll.“

Kritik mag berechtigt sein, wenn sie aber auf falschen Zitaten beruht, wird sie gegenstandslos und peinlich.
Dirk Wildemann |
AW: OFFENER BRIEF an MdB Marja-Liisa Völlers
Willkommen im Land des betreuten Denkens.
Hier wird man Schritt für Schritt Entmündigt.
Dirk Wildemann |
AW: OFFENER BRIEF an MdB Marja-Liisa Völlers
Willkommen im Land des betreuten Denkens.
Hier wird man Schritt für Schritt Entmündigt.
Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren